Besondere Tage

Unsere Woche im Kindergartenablauf hat eine (fast) feste Struktur. Geknüpft an Aktionen können sich unsere Kinder orientieren und lernen so auch noch nebenbei die Wochentage.

 

In der Regel sieht unsere Wochenplanung so aus:

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
„Waldtag“ Offene Angebote Vorlesestunde Turnen in der Sporthalle Kinder-Yoga
Vorschulische Förderung der zukünftigen Schulkinder Frühstücks – Buffet Sprachförderung (bei Bedarf)
Sprachförderung
(bei Bedarf von Schule)
Sprachförderung
(bei Bedarf von Schule)
Englisch als externes Zusatzangebot

 

Was verbirgt sich hinter den Begriffen?


„Waldtag“:

Einen Teil des Vormittages verbringen wir im Wald. Wir entdecken die Natur, beobachten die Jahreszeiten, benutzen Materialien des Waldes zum phantasievollen Spielen, probieren uns aus und lernen unseren Körper (noch) besser wahrzunehmen (u.a. Gleichgewicht, Geschicklichkeit).

 

Offene Angebote:

Kreativ, experimentell, Spaß haben mit wechselnden Angeboten… mal Aktionen vorbereiten wie Laternen basteln für unser Laternenfest, rund um die Piraten fürs Sommerfest gestalten, Fenster bemalen, Wanddeko gestalten u.v.m.

 

Vorschulische Förderung aller Kinder und besonders der zukünftigen Schulkinder

Vorschulische Förderung findet tagtäglich für alle Kinder des Kindergartens im Alltag statt.

In enger Kooperation mit der Grundschule Betzendorf schauen wir aber noch einmal genau: Was braucht jedes einzelne Kind für einen guten Start in die Schule?

In einer Kleingruppe erleben sich die Kinder als „die Großen“. Sie werden spielerisch an Arbeitsweisen und Lerninhalte der Schule herangeführt – ohne den Unterrichtsstoff vorweg zu nehmen (s.a. unter Vorschulische Förderung).

 

Vorlesestunde:

Gleich in der ersten Schulstunde kommen einige Dritt- und Viertklässler zu uns in den Kindergarten. Sie bringen uns ein Buch mit, aus dem sie vorlesen. Das ist gleich ein doppeltes Glück: Wir Kindergartenkinder lernen schon Schulkinder kennen und bekommen von ihnen etwas vorgelesen – und die Schulkinder dürfen ihre Lesefertigkeit weiter üben und sich uns präsentieren!

 

Frühstücks – Buffet:

Gemeinsam das Frühstück vorbereiten und dann gemeinsam genießen! Da nimmt sich manches Kind eine „Portion Mut“ gleich mit dazu und probiert auch mal etwas Neues zu Essen aus – auch wenn es zu Hause sagt „das mag ich nicht!“

 

Sprachförderung – unser Service für Sie:

Jeder ist anders! So auch die Sprachentwicklung eines jeden Kindes! Manche Kinder fangen später an zu sprechen, manche sprechen undeutlich, andere haben (noch) Schwierigkeiten bei der Aussprache einiger Buchstaben, wieder andere Kinder sprechen kaum…so unterschiedlich es auch ist – wir möchten Ihre Kinder schon früh unterstützen und fördern! Sollte uns Förderbedarf auffallen, sprechen wir Sie natürlich an und beziehen Herrn Langanke (siehe auch unter Team) hier vor Ort mit ein! Ihr Kind erhält dann eine zusätzliche Sprachförderung in einer Kleingruppe hier im Kindergarten.

 

Sprachtestung durch die Grundschule:

Im Vorschulalter werden bedeutende Grundlagen für das spätere Lesen und Schreiben lernen gelegt.

In Kooperation mit der Grundschule wird genau auf die Sprachentwicklung der Kinder geschaut (s.a. Team/Kooperation):
Wie ausgebildet ist das Sprachverständnis? Kennt das Kind die Bedeutung eines Wortes oder einer Aussage? Kann es einer Geschichte oder einem Arbeitsauftrag den wesentlichen Inhalt entnehmen? Gibt es Aufälligkeiten im Satzbau bzw. im grammatikalischen Bereich?

Besonders im Fokus ist das sogenannte Phonologische Bewusstsein (Gespür für den Klang der gesprochenen Sprache). Auf welchem Entwicklungsstand befindet sich das Kind? Kann es unterschiedliche Laute hören, Silben zerlegen, reimen, hat es ein Gespür für den Sprachrhythmus…?

Ziel ist es, die Kinder mit Nachholbedarf in den o.g. Bereichen vor einem erhöhten Legasthenie-Risiko zu bewahren – durch eine frühzeitige, gezielte und spielerische Förderung vor Schulbeginn!

Dieses geschieht durch eine sogenannte Sprachtestung bereits ca. 1 ½ Jahre vor der Einschulung. Wird eine verstärkte Förderung als notwendig angesehen, erfolgt zuerst ein Gespräch mit den Erziehungsberechtigten bevor die vorschulische Sprachförderung beginnt.

 

Turnen in der Turnhalle:

Turnen erfolgt in unterschiedlichen Zusammensetzung der Kinder: Mal machen wir es in altersgemischten Gruppen, mal erfolgt eine Aufteilung in altersentsprechenden Gruppen. Einmal monatlich dürfen wir den Psychomotorik-Geräteaufbau der Grundschule mitnutzen und bekommen schon mal eine Idee davon, wie das Turnen als Schulkind so aussehen kann.

 

Englisch als externes Zusatzangebot:

Eine Englischlehrerin kommt aus der Englischschule Abracadabra zu uns in den Kindergarten, um interessierte Kinder für die Sprache zu begeistern (kostenpflichtiges Angebot, s.a. besondere Angebote).

 

Kinder-Yoga:

Was ist Kinder-Yoga eigentlich? Kinder-Yoga ist

  • zu lernen, sich aus der Reizüberflutung zu lösen
  • Ausgewogenheit finden zwischen An- und Entspannung
  • neue Kraft zu schöpfen, um „die eigene Mitte“ zu finden
  • Förderung des Körperbewusstseins
  • Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber zu lernen
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • immer spielerisch, nie leistungsorientiert
  • auch schon für kleine Kinder machbar und bringt irre viel Spaß!

Kommentare sind geschlossen.